Marcel WinatschekPhilosophische Texte über Gestaltung, Informatik und digitale Populärkultur
Gif Me Berlin: Die bewegte Party
© iHeartBerlin

Gif Me BerlinDie bewegte Party

Anzeige Diese seltsamen Gestalten im Internet wissen längst, warum GIFs viel besser als JPEGs sind. Oder Bitmaps. Oder gar PNGs. Weil sie sich so schön bewegen und schon seit Jahrzehnten die Homepages aller Nationen mit tanzenden Babys, bunten Kätzchen und strippenden Mädchen verschönern.

Meine Freunde von iHeartBerlin haben in Zusammenarbeit mit der smart urban stage dem außergewöhnlichen Bildformat Tribut gezollt und verschiedene Künstler wie Katja Hentschel, Clemens Poloczek und Raphaela Anouk vereint, um ihren Fotos Leben zu verleihen. Und die Eröffnungsfeier im Berliner .HBC der illustren Ausstellung konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Gif Me Berlin: Die bewegte Party© iHeartBerlin

Dienstag, der 20. Dezember 2011

Kommentar schreiben