Marcel WinatschekPhilosophische Texte über Gestaltung, Informatik und digitale Populärkultur
Sasha Kurmaz: Those Who Came
© Sasha Kurmaz

Sasha KurmazThose Who Came

So richtig lässt sich der Künstler Sasha Kurmaz aus Kiew dann doch nicht in eine bestimmte Schublade stecken. Perverser Frauennutzer, verständnisvoller Stilprophet oder doch die bisexuelle Extravaganz in Person?

Fest steht: Der Ukrainer fotografiert so ziemlich alles, was ihm vor die Linse kommt und - jetzt wird's wichtig - irgendwie ästhetisch, widerlich oder einfach nur entblößt ist.

Dann werden halt mal männliche Genitalien gemessen, Affen charakterisiert oder ein komplettes Hakenkreuz gekokst. Und wir können nichts anderes machen, als daneben zu stehen und es geschehen zu lassen. Und darauf zu warten, dass Sasha uns irgendwann einmal zu sich einlädt.

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Sasha Kurmaz: Those Who Came© Sasha Kurmaz

Kommentar schreiben